Ingrid Rodewald

 

 

 

 

 

Ausgangsmaterial für Ingrid Rodewalds Collagen, Installationen, Objekte, Videos und Arbeiten im öffentlichen Raum sind meist großformatige, druckfrische Werbeplakate. Aus unspektakulären Hintergrundmotiven entwirft sie eine Gegenwelt zu der ursprünglichen Werbebotschaft. Die glatte Oberfläche des Ausgangsmaterials wirkt mehrdimensional, die Plakate werden zu Bildern mit Rissen und Bruchstellen neu verfugt. Architektonische Konstruktionen und Landschaften erscheinen fragil, die Rasterung des Digitaldrucks lässt die Künstlichkeit der Bilder erkennen. Oft sind die Collagen erst mit Abstand betrachtet in der Fernsicht deutlich zu erkennen. Wahrnehmung mischt sich mit Erinnerung, die Collagen wirken wie Standbilder aus Filmen, wie beunruhigende Fragmente des Unterbewusstseins.

 

 

 

 

 

Atelier Ingrid Rodewald April 2020

 

 

 

VITA

 

1999-2004 Studium der Malerei u. Grafik, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

2005 Meisterschülerin bei Prof. Andreas Slominski
Ingrid Rodewald lebt und arbeitet in Karlsruhe und Straßburg, ihre Werke sind in öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Dubai vertreten.

Für ihre Ausstellungen und Projekte erhielt sie zahlreiche Preise (Staatliche Akademie der Bildenden Künste 2004, Ville de Molsheim 2008, Regierungspräsidium Karlsruhe 2009) und öffentliche Förderungen (Staatliche Majolika Karlsruhe 2009, Artothèque Strasbourg 2011, Atelierstipendium Straßburg 2011, Reise- bzw Residenzstipendium ifa-Institut Stuttgart 2007, DRAC Alsace 2013, FRAC Alsace 2015, Bürgerstiftung Kehl 2021, Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg 2022).

Installation, Grüne Mauern, Die Architekturtage, Bahnhof Kehl 2021

Einzelausstellungen (Auswahl):

2023

„Freiflächen - Espaces libres", Etappenstall, Erstein/ F

„Blaue Ferne", Kunstverein March, March/ D

2022

„Ziehende Landschaften", KunstforumHochschwarzwald, Neustadt/ D

„Outside the window", Kunstverein Neckar-Odenwald, Buchen/ D (K)

2021

„Paysages", Kahnweilerhaus Rockenhausen/ D

"Grüne Mauern", Die Architekturtage, Bahnhof Kehl/ D

„Architektur und Mauerpflanzen", Kunstschaufenster und öffentlicher Raum, Pfinztal/ D

„Ingrid Rodewald - Urs Moore", GeorgScholzHaus, Waldkirch/ D

2020

„Ciutat i camp", Centre Cultural el Casino, Manresa/ E (K)

Ingrid Rodewald - Indra.", Musée Paso, Drusenheim/ F
„Vegetation", Katholische Akademie, Freiburg/ D

2019

„Ingrid Rodewald", Chemin d'art Alsace, Wissembourg/ F

„Die Architekturtage", Strasbourg/ F 

2018

„Constructions“,Conseil de l'Europe, Straßburg/ F

„Ingrid Rodewald - constructed“, Kunstverein Worms / D

2017

„El blau del cel“, Centre Miró, Mont Roig/ E

„OFF // FOTO 2017“, Galerie Schauraum, Worms/ D

2016

„Ingrid Rodewald - M. Ruben“, Uhrenmuseum, Zürich/ CH

„City limits", Galerie Dr. Messner, Trossingen/ D (K)

2015

„drei Straßen weiter“, Villa van Delden, Ahaus/ D

„Our days...“, Straßburg Homegalerie Orangerie/ F

2014

„urban stills“, Kunstverein Erlangen, Erlangen/ D

2013

„universal urban“, Dubai international art center (DIAC), Dubai
„le labyrinthe des chiffres“, St.Thomas, Straßburg/ F

2012

„absences esquissées“, Cour des Boecklin, Bischheim/ F

„plus loin“, Kaysersguet, Straßburg/ F 

2011

„Ingrid Rodewald: stadtgräser“, Kiosk 24, Herford/ D

2010

„andernorts“ (mit J.Lindner), Galerie Uschi Kolb, Karlsruhe/ D

„vues urbaines- stadtsicht“, Hôtel de ville, Straßburg/ F

2009

„Feuillage“, Kunsthaus L6, Freiburg (mit A.Bienhaus)/ D

2007

„Ingrid Rodewald: regards“, Museo de la ciudad, Querétaro/ Mexiko

2006

„Ingrid Rodewald, Promenade“, badenova, Freiburg/ D

„Train de nuit“, Galerie V8, Karlsruhe / D
„Ingrid Rodewald, mehr.”, Pumpwerk, Basel / CH

Gruppenausstellungen (Auswahl):

2023

„Emmaneel, Henninger, Rodewald", Kunstverein Unna/ D

„The ground may break off", Museo municipal, Marín/ E

2022

„found and lost", CINE de Bussierre, Straßburg/ F

„Emmaneel, Henninger, Rodewald", Galerie Regardez, Lörrach/ D

„Les 20 ans de l'Etappenstall", Etappenstall, Erstein/ F

„S.Neiss, I.Rodewald, S.Sobral", Side.West, Mannheim/ D

„strasbourg art photography", AsArt, Straßburg/ F

2021

„Grüße von Hier", Nachtspeicher 23, Hamburg/ D

„Regionale", Kulturwerk T66, Freiburg/ D (K)

2020

„Joining the dots", Nachtspeicher 23, Hamburg/ D

„regionale 21", T66, Freiburg

2019

Emois pour l'Europe", Straßburg/ F

„Bilder und Worte", Landratsamt Waldshut, Waldshut/ D

„Das kleine Format", Galerie Kunstprojekte, Mannheim/ D

„Ausblick 2020", Nachtspeicher 23, Hamburg/ D 

2018

„Neuerwerbungen", Galerie Dr Messner, Trossingen/ D

strasbourg artphotography", Straßburg/ F

2017

„25 ans...“,  Syndicat Potentiel, Strasbourg/ F

„Neuerwerbungen“, Galerie Dr. Messner, Trossingen/ D

2016

„Rückblick - Ausblick“, Galerie Dr.Messner, Trossingen/ D

„regionale 17“, Kunstverein Freiburg/ D

2015

„aucun homme n’est une Ile“, FRAC Alsace, Sélestat/ F

„la ville et les échanges“, Barrage Vauban, Straßburg/ F

2014

„Land in Sicht“, Galerie H.M. Bischoff, Berlin/ D

„Fragmutations“, CINE de Bussierre, Straßburg/ F

2013

„ST'ART“ Intern. Kunstmesse, Artothèque de Strasbourg, Straßburg/ F

„Die Kunst...“, Künstlerverein Walkmühle, Wiesbaden/ D

„8 Jahre Galerie V8“, Galerie V8, Karlsruhe/ D

2012

„Die Kunst...“ Künstlerverein Walkmühle, Wiesbaden/ D

2011

„berchinale“, Lichskulpturen, Berching/ D

„regionale 12“ M54, Basel/ CH

Haus für elektronische Künste, Basel / CH

2010 „übertreten geboten“,occurso, München/ D (K)

„Die Kunst der Natur...“, Walkmühle, Wiesbaden/ D (K)

2009

Majolikagalerie, Staatliche Majolika Karlsruhe/ D

„Karlsruhe – Am Wasser“, Regierungspräs., Karlsruh / D (K, 1.Preis)

Haueisenpreis 2009, Germersheim / Zehnthaus Jockgrim/ D

2008

„Pures Wasser“, Kunstverein Landau Villa Streccius, Landau/ D (K)

„Rencontres de Molsheim“, Hôtel de la Monnaie, Molsheim/ F (3.Preis)
„regionale 9“,Städtische Galerie, Weil am Rhein/ D

„Internationales Künstlertreffen“, Stadtmuseum, Kusel/ D

„Berliner Herbstmesse“, neocontemporary, Berlin/ D

2007

„Junge Künstler in der Villa Böhm“, Kunstverein, Neustad/ D

„regionale 8“, Musée des Beaux-Arts, Mulhouse/ F

„Kunstquadrate contemporary art ruhr“, Zeche Zollverein, Essen/ D (K)

„Eskimo“, Projektraum Neocon, Kaiserslautern/ D

2006

„regionale 7“, M54, Basel/ CH

„Castellon County Painting Prize”, Art Centre of Alcorcon, Madrid/ E (K)

2005

„Skulpturen und Objekte i. öffentliche Raum“, Walldorf/ D (K)

„Castellon County..",Espai d`Art Contemporani, Castellon/ E (Katalog)
„Top 05 MeisterschülerInnen“, Kunstverein Heidelberg/ D (K)

„Trois pièces“, Chapel, Göppingen/ D

2004

„Junge Kunst“, Galerie Zulauf, Freinsheim/ D

2002

„Tabula Rasa“, Kunsthalle Baden-Baden, Gaggenau/ D